Wiedereröffnung mit neuem Konzept  

Die Galerie Wallerie öffnete am 22.9.2018 - nach längerer Sommerpause - mit neuem Konzept.


Die Galerie zeigt ausschließlich künstlerische Arbeiten und Produkte die dem UPCYCLING Prinzip folgen.
Unser neues Credo ist die kreative Verwendung von nicht mehr benötigten Rohstoffen.
Aus scheinbar Überflüssigem wird etwas Neues. Kunst und künstlerische Produkte.
Arbeiten von etablierten professionellen Künstler und auch Autodidakten, die sich diesem Thema widmen.
 

Momentan zeigen nachfolgende Künstler ihre ART des Umgangs mit dem Thema:


Daniela Görner - Bremen sammelt 
Obstlabel und hochwertige Druckprodukte um daraus Collagen und Objekte zu erstellen. 
Terryl Woolery - Los Angeles sammelt 
Plastikabfall auf der Straße um ihn zu Gebrauchsgegenständen und Kunst einzuschmelzen.

Frauke Beeck – Berlin sammelt
Plastikverpackungen um sie zu wiederverwendbaren Aufbewahrungsmitteln zu transformieren. 
Jörg Steinbeck- Worpswede sammelt 
und bedruckt in seinen „Seriegrafien“ alte Zeitungen und Karton.

Delia Nordhaus - Bremen sammelt 
und verwendet ausgemusterte Formen des Wissens /Bücher und Schulkarten- um sie ein einem neuen Kontext zu zeigen.

Marion Kienzle - Achim sammelt

alte, gebrauchte Fahrradschläuche, Werbebanner und Malzsäcke um daraus Taschen herzustellen.

Manfred Zbrzezny - Liberia sammelt

eingezogene Waffen (z.B. AK 47) und schmiedet aus ihnen als Zeichen der Veränderung und Hoffnung, Kunst und künstlerische Gegenstände. 

Friedo Stucke - Wanna sammelt

altes Palettenholz um daraus Nistkästen für  heimische Vögel herzustellen und neue Heime zu schaffen. 

Chris Landrock - Bremen sammelt

angeschwemmtes Plastik an den Stränden dieser Welt, ist Surfer und Umweltaktivist. Er ruft "beach cleanings" in die Welt und macht aus einigen Fundstücken seine "art against waste"

Die Galerie läd alle bewusst, kreativ und unkonventionell denkende Menschen ein zu partizipieren.
Kontaktaufnahme und weiter Informationen unter: info@walllerie.de


Mehr Infos über die beteiligten Künstler:
- Daniela Görnerhttps://www.danielagoerner.de/
- Terryl Wooleryhttps://de-de.facebook.com/ArtbyTerryl/
- Frauke Beeckhttps://de.wikipedia.org/wiki/Frauke_Beeck,
http://www.frauke-beeck.de/de/editionen-1.html
- Jörg Steinbeck: http://www.kunst-joerg-steinbeck.com/vita/
- Delia Nordhaus (website z. Zeit im Umbau)

- Marion Kienzle: http://www.marionkienzle.de

- Manfred Zbrzezny: http://fyrkuna.com/

Friedo Stucke: https://www.weser-kurier.de/bremen/stadtteile/stadtteile-bremen-west_artikel,-Animierende-Kunst-_arid,1536356.html

Chris Landrock: https://www.meerkreativitaet.de 

HISTORY of the WALLERIE

Was?

Im Walle-Center hat 2012 die Kunst Einzug gehalten!

Ja so kann es gehen... Kunst im Einkaufszentrum ist nicht neu, doch neu in Bremen - Walle.

Die Produzentengalerie "Wallerie".

 

Wer?

Die etablierte Waller Künstlerin Delia Nordhaus erhielt im Juni 2012 die Möglichkeit, Räumlichkeiten im Walle Center

Bremen zu beziehen.

Im Vorfeld organisierte und kuratierte Nordhaus bereits 2011 + 2012 das "Centrum der Kunst" im Walle Center - Eine Kunstmesse mitten im Einkaufszentrum - durchgeführt in gehobenem Galeriestandart.

Ihr langjähriges, winziges Atelier-Ladengeschäft im Herzen Walles - in der Vegesackerstrasse, durch dass sie seit 2001

über den Stadtteil Walle und Bremen hinaus bekannt wurde, gab sie 2012 auf. ...denn paralell betreibt sie seit Aug. 2011 ein großräumiges Kreativ-Atelier mit Galeriebetrieb in der Utbremer Strasse 43 - das UTB43.

Nun kam ihr die Möglichkeit sehr gelegen wieder mitten im Geschehen des Stadtteils wirken zu können, denn

die Tätigkeiten einer künstlerischen Leitung, Kuration, sowie Presse und PR- kannte Nordhaus bereits aus erfolgreicher

Arbeit für das KAUFHAUS KUNST. (bis 2009)

 

Durch den ebenfalls von ihr, kuratierten, initierten und mitorganisierten KUNSTMARKT BREMEN, lernte sie 2013

Ruth Degenhardt kennen. Das Talent der autodidaktisch, mit Ton arbeitenden, Newcommerin war unübersehbar für die langjährig, professionell arbeitende Dozentin Delia Nordhaus.

Nordhaus nahm  Degenhardt "mit ins Boot" und so gründeten beide kurzerhand gemeinsam die Produzentengalerie "WALLERIE".

 

Die Gründerinnen der Wallerie präsentierten ab Juli 2013 nun gemeinsam ihr Können in verschieden Ausstellungen der Galerie.

(Siehe Presse)

Ruth Degenhardt zog sich im August 2014 aus der Wallerie zurück.

2014

Im August 2014 hat Delia Nordhaus dann das Konzept der Galerie leicht verändert und stellt neben der eigenen Kunst, auch regelmäßig wechselnde Gastkünstler aus. 

Die Galerie wendet sich an etablierte KünstlerInnen ebenso wie an noch unbekannte Newcommer - professionell arbeitende Autodidakten oder KunststudentInnen.

Die Wallerie bietete den Künstlern die Möglichkeit die Kunstwerke öffentlich zu präsentieren, zu verkaufen und durch den ungewöhnlichen Ort -  auch mitzuhelfen Schwellenängste zur Kunst abzubauen.

Am 1.6.2018 schloss die Galerie vorerst, um dann mit neuem Konzept wieder zu eröffnen.

Statistik

Es wurden in den 5 1/2 Jahren seit Gründung vom 20.12. 2012- 1.6.2018 insgesamt 

29 Einzelaustellungen, 3 Gruppenausstellungen und 6 Events durchgeführt.

Über 6.700 Besucher und Interessierte besuchten die Galerie im Center.

...und dies mit durschnittlichen Öffnungszeiten von nur 20 Stunden pro  Woche!

"Durch die Scheibe" konnten Sie während der gesamten Öffnungszeiten des Walle-Centers Kunst anschauen.

35 Presseartikel sind erschienen.

Das Walle-Center unterstützt die Kultur vor Ort, nicht nur mit zahlreichen Aktionen und Märkten, sondern auch, indem es der Wallerie günstige Konditionen einräumt, die den Betrieb erst möglich machen.

Dies gibt Nordhaus als Möglichkeit an andere Künstler weiter, um Kunst zu präsentieren.

Sie betriebt diese Galerie als NON - PROFIT Projekt

Die notwendigen Arbeiten für einen reglmäßigen Ausstellungsbetrieb (Hängen, Künstlerkuration, Presse+ PR, Socialmedia, etc) wurden zum Großteil durch das EINFRAU UNTERNEHMEN Delia Nordhaus geleistet.

Ohne die vielen Unterstützer jedoch wäre dies kaum leistbar gewesen°! Daher EIN GROßES DANK AN ALLE, die die WALLERIE immer so toll begleitet haben!!

....aber Warum?

 

INTENTION zur Galerie Wallerie - KÜNSTLERIN und KURATORIN DELIA NORDHAUS

"Originale Kunstwerke werden in unserer Gesellschaft von vielen Menschen schon nicht mehr von Drucken unterschieden.

Oder aber die Menschen haben nicht die Kenntnisse und den Blick Originale zu erkennen.

Inhalte in Kunstwerken und Bildern werden weniger zugusten dekorativer Gestaltungen. Oder WERT-volle Kunstwerke werden fälschlicherweise auf solche Funktionen reduziert. Die WERT-Schätzung von Kunst hat sich verändert. Damit die Wertschöfpung aus Kunst ebenso. Erschwerend hinzukommt, dass lediglich ca. 10% der Bevölkerung wirklich kunstinteressiert sind - also in Galerien, Messen und Museen gehen um Kunst zu betrachten, aufzunehmen und auch bereit sind dies zu honorieren."

 

Doch wie setzt sich der Preis von Kunst zusammen? Warum ist manches Werk günstig, warum ein anderes sündhaft teuer?

Der Kunstmarkt ist undurchsichtig - schwammig und kommerzialisiert, wie eben jede andere Ware auch.

Der Handelsbegriff für Bilder z.B. ist "Flachware"....

Der Betrachter muss in Anwesenheit von Kunst nicht mehr flüstern - Der professionelle Künstler aber scheinbar wieder hungern.

- Wenn seine Werke nicht zufällig dem Trend entsprechen, er nicht die richtigen "Vermarktungsstrategien" beherrscht oder aber nicht bereit ist für einen nichtigen Gegenwert seine Energie umzusetzten und feil zu bieten.

Ja, Kunst ernährt uns nicht im physischen Sinne; dennoch ist die Wichtigkeit von  geistiger Nahrung für Menschen nicht von der Hand zu weisen. Die Wallerie möchten einen kleinen Beitrag dazu leisten - den Wert von Kunst wieder sichtbar zu machen - den Weg dahin zu eben - zwischen all der anderen Nahrung und den Stoffen die uns wärmen und umgeben. leistet sie einen wichtigen Beitrag. Kunst ist vielfältig und Nahrung für die Seele. Mehr als der Werbung und Vermarktungsindustrie dienende Bilder.

 

 

 

Delia Nordhaus

Delia Nordhaus (*1967), freischaffende Künstlerin.

 

Delia Nordhaus ist Verwalterin, Gestalterin und Erschaffende von Räumen. Als Leiterin und Kuratorin des „Kunstmarkt Bremens“ und der Produzentengalerie „Wallerie“ bietet sie regionalen Künstlern Ausstellungs- und Verkaufsmöglichkeiten. Ihr Fokus liegt dabei auf Künstler, die mit  ihren Werken einen Richtungswechsel vornehmen, neue Wege beschreiten.

 

Als Wandmalerin fügt sie dem Stadtraum szenografische Elemente hinzu. Die Fassade eines Hauses kann so zu einem Ausschnitt aus einem Film werden, ein festgehaltener Moment einer sich sonst schnell bewegenden Umwelt. Auch Innenraumgestaltungen gehören zum Spektrum ihrer Auftragsarbeiten. Mit ihnen setzt sie gestalterische Akzente und ermöglicht visuelle Raumerweiterungen.

 

In ihren eigenen Werken macht Delia Nordhaus unsichtbar im Raum Liegendes sichtbar: Ob es durch die Verschiebung von Dimensionen ist, ob es Werke zum Ertasten und Erfühlen sind oder Bilderwelten, die wissenschaftliche und philosophische Elemente in sich vereinen. Die  Schaffenswelt Biosphäre widmet sich beispielsweise der Abbildung von Insekten, die um ein vielfaches vergrößert, realitätsnah dargestellt sind, aber in unwirklicher, künstlicher Umgebung bleiben. Die Größenverhältnisse sind symbolhaft für die Diskrepanz, die die Gesellschaft der Bedeutung von Insekten beimisst und dem, was ihre eigentliche Aufgabe in einem funktionierendem Ökosystem ist. Damit stellt sie sich gleichermaßen in den Dienst für eine Sensibilisierung von Menschen für die Belange ihrer Umwelt.

 

Die Werkserie “Reliefe” sind Malereien, die durch den skulpturalen Aufbau die Motive plastisch erfahrbar machen. Einerseits entzieht sich der Gegenstand im Allgemeinen dem irdischem Auge, es handelt sich um Wesen, die hauptsächlich in tiefen Gewässern zu Hause sind. Tiere, die seit Millionen von Jahren kaum evolutioniert sind und zum Teil als Fossilien existieren, werden auf Delia Nordhaus geformten Oberflächen erfahrbar gemacht. Diese Reihe ist auch speziell für blinde Menschen gedacht.

 

Delia Nordhaus lebt und arbeitet in Bremen. Zu ihrem Portfolio gehören die Portraitmalerei, Buchillustration, Wandmalerei, Raumgestaltungen, freie Kunstprojekte und Installationen. Ihr breitgefächertes Werk wurde bereits in zahlreichen Einzelausstellungen präsentiert.  

www.delianordhaus.com  (wird z.Zt. überarbeitet!!! - aber durchschauen noch möglich)

 

 

(Ihre Hauptwerke "Die HUUTIES", "Reliefe" und "Biosphären" werden in kürze auf den Seiten www.diehuuties.de und www.delianordhaus.de

zu betrachten sein.)

In der WALLERIE präsentiert Nordhaus neben den Gastkünstlern - in Abständen 

eigene Einzel-Werke und einen Querschnitte ihrer vielfältigen Werkserien.

Sehen Sie beispielsweise Werkserien wie "Die Fagen", "Träumbilder" oder "Altes Neues".

Alle Werke sind als Replikas oder Unikatserien erhältlich.  

"TRÄUMBILDER"

entrückt...träumend oder wieder wach...

"Fagen"

Von den Fagen gibt es eine ganze Serie - sie begleiten uns.

Raum

Raum für Schönes, für Skurriles, für Gespräche und Kontakte. Raum für Kunst.

EINZELWERKE

Farbe, Muster, Stil und Ausdruck...

Vielfalt und Spielfreude zeichen diese Einzelwerke von Delia Nordhaus aus. 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now